Margot Wyrwoll wird mit DGA-Publikationspreis ausgezeichnet

DGA-Preisträgerin M. Wyrwoll

Dr. Margot Wyrwoll aus unserem Institut für Reproduktionsgenetik wurde im Rahmen der diesjährigen Andrology 2020 Tagung mit dem Publikationspreis der Deutschen Gesellschaft für Andrologie (DGA) ausgezeichnet. Auf diesen hatte sich die Ärztin und Wissenschaftlerin mit ihrer Arbeit über 'Bi-allelic mutations in M1AP are a frequent cause of meiotic arrest and severely impaired spermatogenesis leading to male infertility' beworben. 

Die Publikation stellt ein Paradebeispiel internationaler und institutionenübergreifender Kooperation - mit 34 Autoren aus insgesamt 7 verschiedenen Ländern – dar. Den beteiligten Wissenschaftler:innen ist die Identifizierung und Charakterisierung eines neuen Gens gelungen, das mit männlicher Infertilität im Zusammenhang steht: M1AP. Dieses Gen codiert für das sogenannte meiosis 1-associated protein - schon der Name lässt eine relevante Funktion während der Ausbildung der Keimzellen vermuten. Obwohl es bisher noch kaum nähere Untersuchungen zu der entsprechenden Genfunktion gibt, bestärkt die Studie die Annahme einer unabdingbaren Rolle des Gens innerhalb der Meiose. 'Durch eine Vielzahl von Patienten, einem bereits zuvor beschriebenen Mausmodell und funktionellen Analysen konnte M1AP schon jetzt als klinisch validiert eingestuft werden und wird deshalb in unsere wachsende Liste an für männliche Unfruchtbarkeit relevanten Genen integriert werden', erklärt M. Wyrwoll. Um noch mehr Details über das Gen und zugehörige Protein zu erhalten, und den betroffenen Männern zukünftig eine optimale Diagnose und Beratung zu ermöglichen, erfolgte im Rahmen der 2. Förderungsperiode der DFG-finanzierten Klinischen Forschungsgruppe CRU326 'Male Germ Cells: from Genes to Function' sogar die Aufnahme eines eigenen Teilprojektes - 'The molecular role of M1AP in meiotic arrest', unter Projektleitung von IRG-Gruppenorganisatorin Dr. Corinna Friedrich.

Der DGA-Publikationspreis wurde erstmalig mit einer Summe von 2000€ dotiert und von Jenapharm GmbH & Co. KG gesponsert. Bewerben konnte sich jeder aus dem Feld der Andrologie. Zusätzlich zum Preis konnte Dr. Wyrwoll ihre Arbeit noch einmal während des Kongresses dem internationalen Publikum vorstellen. Darüber hinaus erhält sie die Möglichkeit, auf der kommenden Jahrestagung der DGA im Rahmen des aktuell für 2021 geplanten DVR-Kongresses ein Symposium zu einem andrologischen Thema zu gestalten. Gratulation zu diesem großartigen Erfolg!

Weitere Informationen über Presiträgerin und Arbeit finden Sie in der WWU Pressemitteilung oder der zugehörigen Publikation Wyrwoll et al., Am J Hum Gen 2020.


DE EN